Neues Rekordniveau für die kommunalen Hochbaumaßnahmen - 11.294.300 Euro für den Stimmkreis Fürth

29.05.2019

Petra Guttenberger, Landtagsabgeordnete der CSU, teilt mit, dass der kommunale Finanzausgleich 2019 mit über 9,97 Mrd. Euro erneut einen neuen Höchststand erreicht.

Die Stadt und der Landkreis Fürth sowie die Städte Oberasbach, Stein und Zirndorf erhalten dieses Jahr 11.294.300 Euro an finanziellen Mitteln für die Verwirklichung von 21 Bauprojekten.

„Der Freistaat bleibt auch weiterhin ein verlässlicher Partner seiner Kommunen und unterstützt mit dieser fantastischen Förderung den Bau und Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“, so Guttenberger. „Ich freue mich sehr, dass sich mein Einsatz für die Projekte in Fürth, Oberasbach, Stein und Zirndorf gelohnt hat!“

Mit Blick auf den weiterhin hohen Investitionsbedarf der bayerischen Kommunen werden die Fördermittel für den Kommunalen Hochbau in diesem Jahr nochmals um 50 Mio. Euro auf 550 Mio. Euro angehoben. „Bildung ist und bleibt auch weiterhin die wichtigste Investition in die Zukunft unserer Kinder“, stellt Guttenberger klar.

Mit dieser Erhöhung der Förderung um 10 % werde der Freistaat auch weiterhin seiner Verantwortung gerecht, eine ausgewogene Infrastruktur in allen Landesteilen Bayerns zu erhalten, so die Abgeordnete. Besonders erfreulich sei hierbei, dass der von den Kommunen angemeldete Bedarf auch dieses Jahr wieder vollumfänglich gedeckt werden kann.

So erhält die Stadt Fürth für folgende Projekte eine Förderung von insgesamt 7.478.300 Euro:

80.000 Euro für Brandschutzmaßnahmen in der Grund- und Mittelschule, Pestalozzi­straße, 400.000 Euro für die Erneuerung der Bühnensteuerung und der technischen Anlagen im Stadttheater Fürth, 1.500.000 Euro für die Errichtung eines Modulgebäudes an der Grund- und Mittelschule Pestalozzistraße 20 zur Schaffung von Ganztags­räumen und von fehlenden Unterrichtsräumen, 900.000 Euro für den Ersatzneubau des Kindergartens, Otto-Seeling-Promenade 25, 200.000 Euro für die Generalsanierung der Kleinsporthalle Halle B im 2. Obergeschoss der Jahnturnhalle, Theresienstraße 11/13, 113.000 Euro für die Generalsanierung des Kindergartens St. Martin, Jakob-Henle-Straße 44, 73.300 Euro für die Generalsanierung des Kindergartens St. Nikolaus, Kolpingstraße 17, 900.000 Euro für den Neubau einer Kindertageseinrichtung im Zuge der Errichtung eines Mehrfamilienhauses, Ecke Herrnstraße 26/28 und Ludwigstraße 66, 460.000 Euro für den Neubau einer Kindertageseinrichtung im Humbserpark, 80.000 Euro für den Neubau eines Kunstrasenspielfeldes an der Charly-May-Sportan­lage am Schießanger, 492.000 Euro für den Umbau der ehemaligen Grünen Halle für die Errichtung einer Kindertageseinrichtung, 200.000 Euro für den Umbau und die erstmalige Errichtung von zwei integrierten Fachunterrichtsräumen für Metall und Elektro an der Martin-Segitz-Schule, Staatliche Berufsschule II, 2.000.000 Euro für den Umbau und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung in der Badstraße 44 und 80.000 Euro für die Umbaumaßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit an der Frauenschule.

In den Landkreis Fürth fließen 3.036.000 Euro – davon 536.000 Euro für die Generalsanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Oberasbach und 2.500.000 Euro für die Generalsanierung des Gymnasiums Stein mit der Generalsanierung des Rasenspielfeldes und des Allwetterplatzes.

Die Stadt Oberasbach bekommt 291.000 Euro für den Neubau des Kindergartens St. Stephanus.

Der Stadt Stein werden dieses Jahr 389.000 Euro zugewiesen: Im Einzelnen sind das 100.000 Euro für den Neubau der Kindertagesreinrichtung Lebenslinien, 130.000 Euro für Neubau und Erweiterung der Kindertageseinrichtung Paul-Gerhardt und 159.000 Euro für Umbau und Erweiterung einer ehemaligen Grundschule zum Kinderhort.

Die Stadt Zirndorf wird mit 100.000 Euro für den Neubau einer Kindertageseinrichtung in Weiherhof unterstützt.

„Ich freue mich außerordentlich, dass mit dieser hohen Förderung des Freistaats zahlreiche wichtige Projekte im Stimmkreis auf den Weg gebracht werden können“, betont Guttenberger.