Kleiner Rechtstipp: Augen auf bei Inkassoschreiben



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

immer wieder erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher gefälschte Inkassoschreiben.

Mit dem Betreff „Letzte außergerichtliche Mahnung“ soll in dem Brief der Anschein erweckt werden, dass telefonisch ein Gewinnspielvertrag z. B. „Top 100 Gewinnspiel / Eurojackpot 49“ abgeschlossen wurde und der Betrag nicht gezahlt wurde.

In dem Schreiben sind dann Folgekosten und Unannehmlichkeiten angedroht für den Fall, dass die Betroffenen nicht umgehend die Forderung einschließlich der Inkassokosten bezahlen.

Fälschlicherweise geben sich solche Inkassounternehmen dann auch als Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Inkassounternehmen aus und verwenden rechtswidrig deren Logo.

Mein Tipp:

Prüfen Sie intensiv, ob überhaupt eine Rechtsgrundlage für eine Forderung vorliegt, die dann mittels Inkasso vollstreckt werden könnte. Sinnvoll bei unklaren Inkassoschreiben es, sich auch über den Absender zu informieren, wie z.B. im Internet.

Bei Fragen kann man sich zudem auch direkt an die Verbraucherzentrale Bayern oder den Verbraucherservice Bayern wenden.

Auf der Homepage der Verbraucherzentrale Bayern finden Sie auch einen kostenlosen Inkasso-Check unter www.verbraucherzentrale-bayern.de/inkasso-check, um Forderungen zu überprüfen.