Berufsschulstandort Fürth im Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandel bleibt erhalten

17.07.2020


Petra Guttenberger, Landtagsabgeordnete der CSU, sieht es als eine große Stärkung des Berufsschulstandorts Fürth an, dass in der neuen Verordnung über die Berufsausbildung, die zum 01.08.2020 in Kraft tritt, Fürth wiederum als Standort Für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandel festgelegt wurde.


Im Rahmen der Neuordnung wurde zwischenzeitlich der Rahmenlehrplan für den oben genannten Ausbildungsberuf für verbindlich erklärt und die Verteilung der Lernfelder auf die Fächer der Stundentafeln und auf die Jahrgangsstufen abgeschlossen. Beginnend mit dem Schuljahr 2020/2021 und der Jahrgangsstufe 10 wird dieser Rahmenlehrplan entsprechend umgesetzt.

Dies ermöglicht grundsätzlich auch in Zukunft eine gemeinsame Beschulung der Fach¬richtung „Groß- und Außenhandel“, vor allem im ersten Ausbildungsjahr. Für die Fach¬richtung „Außenhandel“ werden künftig gesonderte Fachklassen ab der 10. Jahrgangs¬stufe an den Staatlichen Berufsschulen II in Fürth, sowie an der Städtischen Berufs¬schule für Großhandels- und Automobilkaufleute in München eingerichtet.

Die Schulen sind künftig angehalten, Auszubildende der Fachrichtung „Außenhandel“, die Fachklassen der Fachrichtung „Großhandel“ besuchen, auf die Möglichkeit hinzu¬weisen, als Gastschülerin oder Gastschüler die Berufsschule in Fürth oder München zu besuchen.

„Damit ist der Berufsschulstandort Fürth nicht nur beibehalten, sondern sogar noch gestärkt worden. Ausbildung ist für die Zukunft wichtiger, denn je und die entscheidende Basis für die Weiterentwicklung einer Region. Die hervorragende Qualität am Berufs¬schulstandort Fürth wird also auch in Zukunft fortgeschrieben werden können“, betont Guttenberger.